Forum: Übersicht, Chemie, Allgemeine Chemie
Unterschied chemischer und physikalischer Vorgang
Beiträge 
Stinger78      Stinger78   

02.06.2006, 07:35
Mitglied seit 05/2006     2 Beiträge

Link
Betreff: Unterschied chemischer und physikalischer Vorgang
Ich soll kurzgefasst den Unterschied zwischen einem chemischen und einem physikalischen Vorgang

Was ändert sich jeweils und was nicht? Das ganze nach möglichkeit mit einen Beispiel....
Juffes      

04.06.2006, 11:51
Mitglied seit 01/2006     4 Beiträge

Link
Bei einem physikalischem Vorgang ändert sich z.B. der Aggregatzustand, sprich, wenn ich Wasser verdampfe, habe ich immer noch das Wassermolekül in seiner ursprünglichen Form, allerdings dann gasförmig.
Also ändere ich die Form, nicht die Zusammensetzung.
Der physikalische Effekt wird gerne bei Thermoplastischen Kunststoffen ausgenutzt. Sie werden erwärmt um verformbar zu werden, ändern aber ihre Zusammensetzung nicht.
Ein physikalischer Vorgang ist in der Regel immer mit Energiezufuhr verbunden, da ich die vorherrschende Atomstruktur und deren Bindungskräfte in Bewegung bringen muss, damit sich "was tut".
Sicher hast Du recht, wenn Du denkst, Wasser verdunstet doch, also ändert auch hier seinen Aggregatzustand. Stimmt, allerdings dauert es viel länger als beim verdampfen mit Energiezufuhr.



Bei einem chemischen Vorgang kann der Aggregatzustand gleich bleiben, muss er aber nicht nicht.
Hauptsache dabei ist, das die Edukte (Ausgangsstoffe) sich den Produkten (Endstoffe) nicht gleichen. Sie sind zwar noch da, aber in anderer Zusammensetzung, wie z.B. bei einer Neutralisation. :-) 

Eigentlich kannst Du alle chemischen Reaktionen aus diesem Blickwinkel sehen, außer bei der Polyaddition. Dort werden die ganzen Moleküle aneinander gehangen, die sich allerdings nur geringfügig ändern, an den Kontaktstellen der Moleküle. Das könnte man als Grenzfall ansehen.

Ich hoffe, ich konnte Dir etwas helfen. :-)
Gehe zu Forum