Ergebnis der Suche (9)
Alle Beiträge von: Kampfkrümel
Beiträge 
Thema: Stoffklassen und funktionelle Gruppen   Forum: Chemie, Organische Chemie      Beitrag anzeigen
Kampfkrümel      Hausdrache   

24.11.2006, 06:33
Mitglied seit 11/2006     9 Beiträge
Betreff: Stoffklassen und funktionelle Gruppen
Hallo miteinander,

Es geht darum, ich schreibe nächsten Mittwoch eine Chemie Klausur. Bin eigentlich in Chemie auch relativ gut, allerdings ist mir hier noch etwas unklar.

Und zwar geht es um Stoffklassen und funktionelle Gruppen. Habe mir per Google Stoffklassen rausgesucht und mir dazu Informationen aufgeschrieben, jedoch wüsste ich nun doch gerne, welche davon die wichtigsten sind... ich zähl einfach mal auf :

- Alkane (funktionelle Gruppe ?)

- Alkene (funktionelle Gruppe ?)

- Alkine (funktionelle Gruppe ?)

- Alkohole (Alkanole) (funktionelle Gruppe Hydroxylgruppe)

- Alkylhalogenide (Halogenalkane) (funktionelle Gruppe ?)

- Amine (funtionelle Gruppe Aminogruppe)

- Aromaten (funktionelle Gruppe ?)

- Carbonsäuren (funktionelle Gruppe Carboxylgruppe)

- Carbonylverbindungen (funktionelle Gruppe
Carbonylgruppe)

- Ester (funktionelle Gruppe ?)

- Ether (funktionelle Gruppe ?)


_______________________________________

Wäre super, wenn ihr mir sagen könntet, welche hiervon die wichtigsten Stoffklassen sind, bzw ob ich welche vergessen habe und mir die fehlenden funktionellen Gruppen nennen könntet. Bin schon ne ganze Zeit mit Wikipedia am rumsuche, aber dort ist ja wirklich alles genannt und ich weiss nicht, was davon wichtig ist und was nicht...

Lieben Gruß
Sarah
Thema: Stoffklassen und funktionelle Gruppen   Forum: Chemie, Organische Chemie      Beitrag anzeigen
Kampfkrümel      Hausdrache   

26.11.2006, 10:02
Mitglied seit 11/2006     9 Beiträge
Hallo,

schreibe die Klausur in einem Gymnasium, Stufe 11. Chemie 3-Stündig die Woche. Mein Problem ist ich bin komplett nue auf diese Schule gekommen und habe somit weder ein Buch, noch weiss was zuvor genau behandelt wurde... und als sehr schüchterner Mensch fällt es mir leider sehr schwer, einfach auf andere Schüler zuzugehen und zu fragen.

Wie schaut dass denn mit den funktionellen Gruppen aus? Es kommt mir so vor, als würde nicht jede Stoffklasse einer funktionellen Gruppe angehören. Kann das sein?

Lieben Gruß Sarah
Thema: Stoffklassen und funktionelle Gruppen   Forum: Chemie, Organische Chemie      Beitrag anzeigen
Kampfkrümel      Hausdrache   

26.11.2006, 14:41
Mitglied seit 11/2006     9 Beiträge
Hallo Flo,

vielen lieben Dank erstmal für deine Hilfe  :-) Habe mir jetzt erstmal eine kurze (naja, 4 Seiten  :-D ) Übersicht über die von dir genannten Bereiche gemacht. Denke aber, dass ich bei Gelegenheit auch noch mal den Lehrer fragen werde. Ist leider nicht leicht auf einer ganz neuen Schule, zudem noch eine neue Stadt ohne Familie ... naja, hab es mir ja selber ausgesucht :) Aber denke ich werd das schon hinbekommen, vielleicht kann ich ja das ein oder andere mal ewiterhin hier nachfragen :-)

Lieben Gruß
Sarah
Thema: Dipolare Bindungen   Forum: Schulchemie      Beitrag anzeigen
Kampfkrümel      Hausdrache   

05.12.2006, 19:30
Mitglied seit 11/2006     9 Beiträge
Betreff: Dipolare Bindungen
Hi,

also es geht um den unterschied zwischen polaren, unpolaren und dipolaren Bindungen...

Habe im Netz bereits in Erfahrung bringen könne, dass polare Bindungen chemische Bindungen sind, bei denen sich aufgrund der unterschiedlichen Elektronegativität Teilladungen in der Bindung bilden ...

Unpolare Bindung ist also in Folge eine chemische Bindung, bei der sich keine Teilladungen ausbilden. (richtig?)

Aber was sind dipolare Bindungen?

Lieben Gruß und hoffe auf schnelle Antwort!

Sarah
Thema: Fehler in der Nomenklatur   Forum: Schulchemie      Beitrag anzeigen
Kampfkrümel      Hausdrache   

11.12.2006, 16:11
Mitglied seit 11/2006     9 Beiträge
Betreff: Fehler in der Nomenklatur
Hi,

habe heute meine Chemie Klausur zurück bekommen. Die Klausur wird aufgrund eines sehr schlechten Ergebnisses von allen Mittwoch neugeschrieben. Bin nun mal Stück für Stück meine Fehler durchgegangen, allerdings verstehe ich manche meiner Fehler in der Nomenklatur nicht. Und zwar :

Aufgabe :

Benennen Sie die in Material 1 in der Struktur- und Halbstruktur dargestellten organischen Substanzen nach der IUPAC-Nomenklatur.


Habe ich soweit alle richtig, bis auf dieses Molekül :In meinen Augen ist das ein 2,4,5-trimethylhexan ... wurde mir aber als falsch angestrichen.
Angeblich richtige Antwort : 2,3,5-trimethylhexan ...

Aber warum? Meiner meinung nach ist der Methylrest an Nummer 4 ... oder muss ich von links zählen? Und wenn ja, warum?


_______________________________________________________

Ausserdem sollten wir das Molekül Propan-1,2-diol zeichnen ...

Habe es so gezeichnet :Richtig wäre angeblich gewesen :Meine Frage : Warum kommt hier die zweite OH Gruppe (nennt man das Alkoholrest?) auch an das zweite C-Atom? Wenn doch im Namen  ...1,2... steht ... was bedeutet dann die 1?



Hoffe mir kann das schnell jemand erklären ... wäre lieb ...

Gruß Sarah
Thema: Fehler in der Nomenklatur   Forum: Schulchemie      Beitrag anzeigen
Kampfkrümel      Hausdrache   

12.12.2006, 18:16
Mitglied seit 11/2006     9 Beiträge
Propan-2,2-diol - klar, sorry, war ein Tippfehler :) Hatte in der Klausur auch Propan-2,2-diol :)Ooooooh doch ;) War zwar bisher auch der Meinung, Chemie sei ganz ok, aber was da momentan ist... Ich blick einfach nicht durch... Nomenklatur, Polarität etc krieg ich ja auch die Reihe ... aber ein paar Fragen zu etwas anderen hab ich noch...

Und zwar hieß eine Aufgabe "Beschreiben Sie, wie die Elemente Kohlenstoff und Wasserstoff im Feuerzeuggas qualitativ nachgewiesen werden können" ... Was bedeutet qualitativ nachweisen? Finde in meinem Buch höchstens quantitative Analyse - und die versteh ich leider nicht ...

Wie Berechne ich Summenformeln? Irgendeinen (möglichst einfachen ;) ) Weg...

_______________________________________

Ausserdem angenommen beim Feuerzeuggas ... Vor einem Versuch habe ich V1 = 20 mL Feuerzeuggas, anschließend V2 = 78 mL Feuerzeuggas ... Was sagt mir das ganze dann?



Oh man, mir qualmt der Kopf... sitze da schon seit gestern ewig vor - und ich pack es einfach nicht (liegt dass daran dass ich blond bin?  :-D )

Lieben Gruß Sarah
Thema: Fehler in der Nomenklatur   Forum: Schulchemie      Beitrag anzeigen
Kampfkrümel      Hausdrache   

13.12.2006, 13:39
Mitglied seit 11/2006     9 Beiträge
Hallo tornau,

erstmal herzlichen Dank für deine Antwort. Klausur wurde heute morgen geschrieben, aber rein Interessehalber hier nochmal der Versuch, der mir ein Rätsel ist :

Durchführung :

Die Versuchsapparatur wird zunächst gründlich mit Stickstoff durchspült. Dann wird über einen der beiden dreiweghähne V1= 20 mL Feuerzeuggas in den benachbarten Kolbenprober gefüllt. Das Kupferoxid wird auf Rotglut erhitzt, dann lässt man das Feuerzeuggas langsam mehrmals über das erhitzte Kupfer(II)-oxid hin und herströmen, bis sich das Volumen in den Kolbenprober nicht mehr ändert. Nach dem Abkühlen auf Raumtemperatur liest man das entsandene Gasvolumen ab. Das Gas leitet man anschließend in Kalkwasser.

Beobachtung :

1. Das schwarze Kupferoxid ist rötlich braun geworden (warum?)

2. Nach dem Abkühlen wird im Kolbenprober ein Volumen von V2= 78 mL abgelesen (das war das, was ich mit dem Volumen meinte... was ist passiert, dass sich das Volumen so extrem verändert hat?)

3. Das farb- und geruchlose Gas trübt Kalkwasser.




Lieben Gruß Sarah
Thema: Oxidationszahlen   Forum: Chemie, Allgemeine Chemie      Beitrag anzeigen
Kampfkrümel      Hausdrache   

01.02.2007, 20:18
Mitglied seit 11/2006     9 Beiträge
Betreff: Oxidationszahlen
Hallo zusammen,

kann mir einer von euch bitte die Oxidationszahlen aller Atome in folgenden Molekülen nennen: Methanol, 1-Propanol, 2-Propanol, Propanon.

Eine kurze Beschreibung oder Erklärung dazu wäre neben der Lösung sehr hilfreich.

Hoffe es nimmt sich einer die Zeit.

Gruß
Krümelchen
Thema: Versuchsdeutung   Forum: Chemie, Biochemie      Beitrag anzeigen
Kampfkrümel      Hausdrache   

25.03.2007, 12:26
Mitglied seit 11/2006     9 Beiträge
Betreff: Versuchsdeutung
Hallo,

wir mussten in der Schule diverse Versuche durchführen und dazu ein Versuchsprotokoll anfertigen. Beobachtungen wurden natürlich notiert, wäre aber nett, wenn mir jemand bei der Deutung helfen könnte. Ich werde einfach mal 1 Versuch hier posten, vielleicht kennt jemand den und kann bei der Deutung helfen.


___________________________________________________

Wie kann die Enzymaktivität beeinflusst werden?

Experiment:

Geräte:
4 Reagenzgläser, Tropfpipetten, Spatel

Chemikalien:
1%ige Harnstofflösung, Silbernitratlösung (Xi), Urease, Phenolphthalein (F)

Durchführung:
Schwemme in einem Reagenzglas 1 Spatelspitze Urease in 2ml destilliertem Wasser auf und verteile dann die Aufschwämmung auf zwei Reagenzgläser. Füge dann einem der beiden Reagenzgläser einige Tropfen Silbernitratlösung hinzu. Befülle zwei weitere Reagenzgläser mit je 5ml Harnstofflösung. Gib nun die beiden Ureaseaufschwämmungen (mit und ohne Silbernitrat) zu den Reagenzgläsern mit Harnstofflösung.

Beobachtung:
Urease mit destilliertem Wasser ergibt eine getrübte Lösung. Danach löste sich das Gemisch mit dem Silbernitrat größtenteils fast vollständig miteinander.

Nach einiger Zeit setzte sich jedoch etwas ab und die ganze Lösung wurde viel klarer.

Als wir die Ureaseaufschwämmung ohne Silbernitratlösung und Harnstofflösung gemischt hatten, entstand eine klarere Lösung. Die Urease schwebte in kleinen Partikeln durch die Lösung. Am Boden hatte sich ein kleiner Teil davon abgesetzt. Nach einiger Zeit hatte sich alles fast ganz aufgelöst.

Die Ureaseaufschwämmung mit Silbernitratlösung und Harnstofflösung vermischte sich zu einer trüben Lösung. Die einzelnen Partikel waren deutlich, wie Schneeflocken, zu sehen. Auch hier setzte sich unten Silbernitratlösung ab. Oben entstand eine winzige Schaumkrone. Das Silbernitrat verhinderte die Verbindung von Urease und Harnstofflösung.



Deutung: ???




Hoffe es kann jemand helfen. Danke im Vorraus,

Gruß Sarah
Gehe zu Forum